Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Einvernehmlicher Verzicht auf die DSGVO bei E-Mails möglich?

  1. #1

    Frage Einvernehmlicher Verzicht auf die DSGVO bei E-Mails möglich?

    Liebes Forum,

    falls meine Frage schon irgendwo beantwortet sein sollte, verzeiht bitte, ich kann nach einem schweren Unfall nur mühsam den PC bedienen und lesen.

    Meine Frage ist:

    Kann man im beidseitigen Einvernehmen bei sensiblen E-Mails auf die Einhaltung der Regeln der DSGVO verzichten?

    Ich meine (an sich) ja, denn viele gesetzlichen Regeln sind unbestreitbar dispositiv, dh die Vertragspartien können von Ihnen durch individuelle Vereinbarung abweichen.

    Herzlichen Dank für eine Antwort!

    Liebe Grüße

    Martin

  2. #2
    Registriert seit
    08.07.2009
    Beiträge
    4.161

    Standard

    Hallo MartinUnfall,

    zunächst gute Besserung und Genesung von Ihrem erwähnten Unfall.

    Zur Frage: So allgemein gestellt, lässt sich dazu keine konkrete Antwort geben. Auf welche Maßgaben der DSGVO wollen Sie denn verzichten: Verschlüsselung bei der Übermittlung, Anonymisierung/Pseodonymisierung von Daten, Speicherung bzw. Speicherfristen, Zugriffsschutz auf die Mails, ...?

    Wenn es sich, wie Sie schreiben, um "sensible E-Mails" handelt, wäre ich zunächst einmal hellhörig. Und tendiere zu einem "Nein". Aber wie gesagt, konkret lässt sich Ihre Frage nicht beantworten. Sagen lässt sich aber, dass ein Verzicht nicht zu Lasten Dritter (Kunden, Arbeitnehmer, ...) gehen darf.

  3. #3
    Registriert seit
    10.02.2018
    Ort
    Pirna
    Beiträge
    136

    Standard

    Hallo Martin,

    eine "Vereinbarung" ist sicherlich theoretisch möglich, es gibt aber praktische Grenzen:

    - berechtigte Interessen Dritter dürfen nicht beeinträchtigt werden, dies wäre beispielsweise der Fall, wenn Unternehmen A und Unternehmen B vereinbaren, die Stundenzettel der im jeweils anderen Betrieb eingesetzten Arbeitnehmer unverschlüsselt auszutauschen. Hier haben wir die Arbeitnehmer als Dritte, die durch die Vereinbarung zwischen A und B in ihren eigenen Interessen beeinträchtigt werden.
    - die Vereinbarung muss von gleichberechtigten Partnern getroffen werden. Ein Versicherungsunternehmen und ein Versicherungsnehmer verhandeln nicht auf gleicher Augenhöhe, so dass eine "Vereinbarung über ungesicherten Datenaustausch" aus Sicht des Versicherungsnehmers nicht wirklich eine freiwillige Entscheidung darstellt.

    Ich sehe da momentan keinen praktischen Anwendungsfall, bei dem eine Vereinbarung möglich wäre. der rein private Bereich ist ja sowieso nicht von der DSGVO betroffen.

  4. #4

    Standard

    Hallöle,

    erstmal vielen Dank!

    Konkretes Beispiel: Anwalt A arbeitet Anwalt B zu (nicht angestellt). A bekommt von B regelmässig Sachverhalte, die er beurteilen soll und sich dann rückmelden soll. A und B vereinbaren, die jeweils transferierten Infomails (zB im Medizinrecht) striktest geheim zu halten, was schon das Berufsrecht vorschreibt, aber nicht aufwändig zu verschlüsseln, da beide E-Mail und Internetdeppen sind

    Liebe Grüße

    Martin

  5. #5
    Registriert seit
    10.02.2018
    Ort
    Pirna
    Beiträge
    136

    Standard

    Hallo Martin,

    unsere Beiträge haben sich sehr wahrscheinlich zeitlich überschnitten, wie am Datumsstempel zu erkennen ist. Der von Dir beschriebene Fall stellt genau die von mir betrachtete Verletzung schutzbedürftiger Interessen Dritter (Mandant) dar, dessen medizinische Daten dann ungesichert über das Netz übertragen werden.

  6. #6

    Standard

    Hallöle,

    ja genau, haben sich überschnitten. Vielen Dank.

    Liebe Grüße

    Martin

  7. #7
    Registriert seit
    08.07.2009
    Beiträge
    4.161

    Standard

    Siehe dazu den letzten Satz in meinem Posting in # 2 😉

  8. #8
    Registriert seit
    22.02.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    3.143

    Standard

    Naja - gibt's nicht das tolle Anwaltspostfach?

    Und "Deppen" können sich Hilfe dazu holen, wie man Inhalte mit 7zip verschlüsselt (als "Deppen" werden sie ihre IT kaum selbst betreiben).

    Was also ist das praktische Problem?

Ähnliche Themen

  1. Weiterleitung Mails von DSB-E-Mails bei fehlendem DSB
    Von user0815 im Forum Bestellung des DSB
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 31.07.2018, 17:27
  2. Ab wann Auskunftsersuchen bzw. Selbstauskunft gemäß DSGVO möglich?
    Von Stingray im Forum DSGVO Datenschutzgrundverordnung Verordnung (EU) 2016/679
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.05.2018, 09:31
  3. Bußgeld - Österreich weicht DSGVO auf? Auswirkungen auf die EU?
    Von Karon von Jetsam im Forum DSGVO Datenschutzgrundverordnung Verordnung (EU) 2016/679
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.04.2018, 00:40
  4. Einwilligung in Verzicht auf technische Maßnahmen
    Von Testkunde im Forum Allgemeine Rechtsfragen, Gesetze, Gesetzgebung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.08.2014, 12:10
  5. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 02.05.2013, 15:25

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •