Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 13 von 13

Thema: Bewerbungen versendet ohne das Wissen des Teilnehmers

  1. #11
    Registriert seit
    07.06.2018
    Beiträge
    402

    Standard

    Tja, ich weiß nicht. Ich stolpere halt über diesen Satz
    "Darüber hinaus willigt der Teilnehmer ein, das seine Unterlagen im Rahmen der Maßnahme bzw. zu Bewerbungszwecken unter Einhaltung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen an dementsprechenden Drittpersonen weitergereicht werden dürfen."
    Der klingt so dermaßen nach DSGVO Einwilligung... warum diese Formulierung, wenn es eine andere Rechtsgrundlage gibt?

  2. #12
    Registriert seit
    19.06.2009
    Beiträge
    5.125

    Standard

    Zitat Zitat von CatKoll Beitrag anzeigen
    Tja, ich weiß nicht. Ich stolpere halt über diesen Satz
    "Darüber hinaus willigt der Teilnehmer ein, das seine Unterlagen im Rahmen der Maßnahme bzw. zu Bewerbungszwecken unter Einhaltung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen an dementsprechenden Drittpersonen weitergereicht werden dürfen."
    Der klingt so dermaßen nach DSGVO Einwilligung... warum diese Formulierung, wenn es eine andere Rechtsgrundlage gibt?
    Das ist mE die - auch von Ihnen gegeißelte - Mentalität der Doppelabsicherung. Im US-Recht allerdings verbreitet. Und bei besonderen Daten evtl. auch bei uns erforderlich.
    Ulrich Dammann
    Moderator - Administrator

  3. #13
    Registriert seit
    23.02.2017
    Beiträge
    464

    Standard

    Da sind Sie schon richtig in der Überlegung. Aber es ist eine Einwilligung, bei deren Wiederruf die vertragliche Leistung entfällt.

    Bedeutet: Wir bieten Ihnen an, Sie bei der intergration in den Arbeitsmarkt zu unterstützen durch Leistung SGB xyz. Wenn Sie in die Übermittlung Ihrer Daten(Bewerbungsunterlagen) durch uns nicht einverstanden sind,
    können wir den Vertrag nicht erfüllen.

    Wenn Sie den AGB nicht Zustimmmen, können Sie die App nicht downloaden oder "Vogel friß oder stirb".

    Der Vertrag wurde für die Dauer von 12 Monaten unterschrieben. Bei Rücknahme der Einwilligung während der Vertragslaufzeit würde nicht nur die Leistung (Integration...) entfallen. Auch würde ein Vertrag mit gleichem Vertragspartner in Zukunft nicht mehr geschlossen werden. Wenn der Vertrag aus anderen Gründen hinfällig wird, die nicht im Handeln des Antragssteller verortet sind, so bliebe der zukünftige Abschluß solcher Verträge für den Betroffenen möglich. Aber das ist jetzt echte juristische Feinarbeit. Daher empfehle ich immer einen Anwalt der nach Aktenstudium wenigstens ein "das kommt darauf an" formuliert.

    Sie verstehen auf was ich hinaus möchte

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Darf der Arbeitgeber ohne mein Wissen Daten weiter geben?
    Von Amanda im Forum Betriebsrat, Personalrat
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.12.2015, 13:31
  2. wie geht das ohne Vorratsdatenspeicherung eigentlich?
    Von Marder im Forum Datenschutz - Gesellschaft - Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.02.2014, 11:27
  3. CHECK24 - Automatische Konditionsabfragen und Kontoanträge ohne mein Wissen
    Von TechnicalSkillz im Forum DATENSCHUTZ IM ALLTAG
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.08.2013, 10:52
  4. Betriebsvereinbarung ohne Betriebsrat & Abscannen von PC`s ohne Wissen
    Von nocravallos im Forum Betriebsrat, Personalrat
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.02.2011, 22:15
  5. Bank startet regelmäßig SCHUFA-Abfragen ohne mein Wissen
    Von Pentax77 im Forum Banken, Versicherungen, Finanzdienstleistungen, Auskunfteien
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.07.2010, 11:25

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •