Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Aufbewahrungsfrist Einwilligungserklärung und Weitergabe

  1. #1
    Registriert seit
    05.01.2018
    Beiträge
    11

    Standard Aufbewahrungsfrist Einwilligungserklärung und Weitergabe

    Guten Tag,

    Meine Frage an die Experten ist folgende:

    In einer Klinik wird vom Patienten eine Einwilligung bezüglich der weitergaben von personenbezogenen Daten an einen Prothesenhersteller eingeholt.
    Der Hersteller der Prothesen bewahrt zur Dokumentation der Langlebigkeit die Daten 30 Jahre auf. Da die sonstige Patientenakte jedoch dann schon längst der Löschung unterliegt, meine Frage ob die Einwilligungserklärung auch direkt zum Hersteller übermittelt werden kann, oder ob Sie in der Klinik bleiben muss.

    Gruss
    J.Höschel

  2. #2
    Registriert seit
    31.10.2011
    Beiträge
    166

    Standard

    Da Sie die Einwilligung beim Betroffenen einholen, sind Sie im Zweifelsfall nachweispflichtig. Würden Sie also die Einwilligung an den DL weitergeben, können Sie den Nachweis nicht mehr erbringen.
    Ob in diesem Fall eine Auftragsverarbeitung vorliegt, die dann zu einer gemeinsamen Verantwortung führen würde, ist m.E. zu verneinen. Der DL benötigt die von Ihnen zur Verfügung gestellten pb Daten nur für die Leistungserbringung. Dadurch ist er für die Archivierung selbst verantwortlich.

  3. #3
    Registriert seit
    05.01.2018
    Beiträge
    11

    Standard

    Vielen Dank Coach58 für Ihre Einschätzung

  4. #4
    Registriert seit
    22.02.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    3.109

    Standard

    Wieso braucht man eine Einwilligung? Macht hier nicht die Klinik im Auftrag des Patienten eine Bestellung/Besorgung (und dokumentiert den Auftrag des Patienten) ?.

  5. #5
    Registriert seit
    29.05.2018
    Beiträge
    16

    Standard

    Für mich stellt sich die Frage ob der Prothesenhersteller Daten zur Identifizierung der natürlichen Person benötigt.
    Aus meiner Sicht würde es ausreichen, wenn eine entsprechende Auftragsnummer vorliegen würde.
    Im Fall einer Gewährleistung könnte der Patient mit dieser Auftragsnummer seine Ansprüche geltend machen.

  6. #6
    Registriert seit
    01.09.2009
    Beiträge
    392

    Standard

    Zitat Zitat von phelp Beitrag anzeigen
    Für mich stellt sich die Frage ob der Prothesenhersteller Daten zur Identifizierung der natürlichen Person benötigt.
    Vielleicht zur Abrechnung entweder mit dem Patienten selbst (Rechnung an ihn) oder mit der Krankenkasse?

Ähnliche Themen

  1. Recht auf Löschung (Artikel 17) und Aufbewahrungsfrist des Finanzamts
    Von jmstockmann im Forum Berichtigung, Löschung / Vergessenwerden, Beschränkung der Verarbeitung, Widerspruch Art. 16, 17, 18
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.12.2017, 18:36
  2. Aufbewahrungsfrist Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen
    Von Der Mischkonzern im Forum Arbeitnehmerdatenschutz
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.05.2017, 17:26
  3. Aufbewahrungsfrist von Kundendaten
    Von Schneefux im Forum EINZELNE LEBENS- UND WIRTSCHAFTSBEREICHE
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.09.2014, 08:52
  4. Aufbewahrungsfrist Kreditunterlagen
    Von Labladuk im Forum Banken, Versicherungen, Finanzdienstleistungen, Auskunfteien
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.11.2013, 15:10
  5. Aufbewahrungsfrist Sperrvermerk
    Von tcsc im Forum Werbung, Direktmarketing, Adressenhandel
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.09.2009, 22:03

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •