Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Datenschutzordnung Kirche

  1. #1

    Standard Datenschutzordnung Kirche

    Hallo zusammen,

    ich bin als eDSB bei einem Neukunden auf einen Sachverhalt gestossen, den ich selbst nicht einordnen kann.
    Ein Verantwortlicher (Firma bzw. der GF ) rechnet auf eigenem Blech in eigenem Raum in fremden Interesse mit einer privat beschafften Software im Rahmen eines Ehrenamtes (pbD vorhanden).
    Diese Verarbeitung erfolgt nicht in "Unternehmereigenschaft".
    Aber:
    Auf diesem Blech liegen auch Firmendaten. (Live-Produktivsystem des Verantwortlichen, Verarbeitung in Unternehmereigenschaft. )
    Beide Welten sind lt. Auskunft des Verantwortlichen nicht durch einander "einsehbar"


    1.) Der Geber des Ehrenamts will den GF nun nach DSO "verpflichten", gibt es hier jemanden der mir im groben benennen kann, welche rechtlichen Konsequenzen das hat ? Ich habe noch
    nie mit diesem DSO - Rechtssystem zu tun gehabt und bin für jeden Hinweis dankbar.

    Y.

  2. #2
    Registriert seit
    19.06.2009
    Beiträge
    4.284

    Standard

    "Auf eigenem Blech". Fürs Auto kenne ich ja den Ausdruck. Ist hier die IT-Hardware gemeint?
    Ulrich Dammann
    Moderator - Administrator

  3. #3

    Standard

    Hallo Herr Dammann - sorry, meine IT-Vergangenheit von 25 Berufsjahren lässt mich sprachlich nicht los :-))
    Ja, damit ist exakt das gemeint. Beides liegt auf einer Maschinenhardware.

  4. #4
    Registriert seit
    19.06.2009
    Beiträge
    4.284

    Standard

    Die Verpflichtung nach der DSO ist - wie die ganze DSO - dem BDSG nachgebildet. Die Verpflichtung verändert nicht die Rechtslage; sie hat motivationale Zwecke, sie aktualisiert die (bestehende) Verantwortung. Nur wenn auf dieser Schiene Sonderanforderungen gestellt würden (etwa: Hardware-Trennung), müsste man sich damit auseinandersetzen.
    Ulrich Dammann
    Moderator - Administrator

  5. #5

    Standard

    Übersetze ich das für mich so richtig, daß in der DSO nur vom BDSG abweichende Regelungen zu untersuchen wären ?

  6. #6
    Registriert seit
    19.06.2009
    Beiträge
    4.284

    Standard

    Solche gibt es bei den Regelungen der Zulässigkeit und der Rechte der Betroffenen nicht. Ich meinte, man muss schauen ob nicht unter dem Etikett "Verpflichtung" über die gesetzlichen/kirchlich allgemein geregelten Angelegenheiten zusätzliche individuelle Rechte oder Pflichten vereinbart werden (was nicht wahrscheinlich ist).
    Ulrich Dammann
    Moderator - Administrator

  7. #7

    Standard

    Vielen Dank auch, das hilft mir schonmal weiter.
    Wie verhält sich das eigentlich in dieser Konstellation hinsichtllich einer Auftragsverarbeitung ? Der Verarbeiter nutzt sein Unternehmensblech für eine Verarbeitung, die er als Privatperson im Rahmen
    eines Ehrenamts im Interesse der Kirche vornimmt. Müsste er (oder Kirche als Ehrenamtsgeber) mit sich selbst einen Vertrag abschließen ?

  8. #8
    Registriert seit
    19.06.2009
    Beiträge
    4.284

    Standard

    Er mit sich? Sicher nicht.

    Ob die Kirche alles richtig macht? Vermutlich schon, der Ehrenamtliche wird als quasi in einem Amt für die Kirche tätig, nicht als außenstehender Dritter. Aber das ist vielleicht auch für Sie (uns uns) weniger relevant.
    Ulrich Dammann
    Moderator - Administrator

Ähnliche Themen

  1. KDO oder BDSG bei ADV zwischen "Kirche und Privat"?
    Von manyal im Forum ADV Auftragsdatenverarbeitung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.11.2015, 07:56
  2. Datenschutzordnung / Wer muss wann eine Datenschutzordnung erstellen?
    Von AGrDRK im Forum ALLGEMEINES UND RECHTSFRAGEN
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.11.2010, 12:12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •