Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: DSB im Organigamm

  1. #1
    Registriert seit
    29.11.2011
    Beiträge
    49

    Standard DSB im Organigamm

    Hallo,

    mir stellt sich gerade die Frage, wo im Organigramm taucht eigentlich der DSB auf.
    Bei uns wurde das aktuelle Org. verteilt und da fehlt der DSB. Ist das ok?

    Siam

  2. #2
    Registriert seit
    02.11.2009
    Beiträge
    25

    Standard

    Hallo Siam,

    nach § 4f Abs. 3 S 1 ist der DSB dem Leiter der verantwortlichen Stelle direkt zu unterstellen, dies würde ich auch im Organigramm wiederspiegeln (als Stabstelle, o.ä.). Auch bei DSB die 2 Aufgaben inne haben, kann das Organigramm beides abbilden; keine Rolle spielt ebenso die hierarchische Einstufung, da die direkte GF-Unterstellung nur funktionsbezogen ist.
    Aus meiner bisherigen Tätigkeit heraus kenne ich es auch nicht anders. Auch bei der Tätigkeit als nebenberuflicher DSB war ich im Organigramm als DSB immer der GF angehängt und mit meiner anderen Tätigkeit im normalen hierarchischen Aufbau.
    Grüße,
    BDSG

  3. #3
    Registriert seit
    29.11.2011
    Beiträge
    49

    Standard

    Hallo BDSG,

    und wenn das nicht so ist? In dem neuen Organigramm ist der DSB nicht vorhanden.

    vG

    siam

  4. #4
    Registriert seit
    08.07.2009
    Beiträge
    2.092

    Standard

    Hallo siam,

    zu der Anfrage gibt es wahrscheinlich keine allgemeingültige Antwort. Sicher kann man den DSB auch direkt im Organigramm abbilden, muss es aber nicht zwingend tun. Abhängig von Art und Größe des Unternehmens kann sich schon eine erkleckliche Anzahl von Beauftragten (Gleichstellung, Sicherheit, IT-Sicherheit, Umweltschutz, Jugendschutz ...) ergeben, die dann alle im Organigramm entsprechenden Platz beanspruchen . In kleineren Unternehmen wird i. d. R. eher bekannt sein, wer diese Funktionen ausfüllt. Alternativ wäre es auch möglich, alle Beauftragten in einer Anlage zum Organigramm zu veröffentlichen. So weiss man auf einen Blick und in übersichtlicher Form, an welchen Spezialisten man sich im Bedarfsfall wenden kann.

  5. #5
    Registriert seit
    29.11.2011
    Beiträge
    49

    Lächeln

    Danke, Frage beantwortet.

    vg

    siam

  6. #6
    Registriert seit
    02.11.2009
    Beiträge
    25

    Standard

    Hallo Siam,
    bdsb hat sicherlich recht, dass es keine zwingende Anforderung ist, den DSB im Organigramm darzustellen, aber aus Transparenzgründen würde ich es empfehlen.
    Zur weiteren Info siehe auch:
    Bundesverband der Datenschutzbeauftragten BvD e.V. Dieser hat im April 2010 das berufliche Leitbild des Datenschutzbeauftragten veröffentlicht. Abrufbar unter https://www.bvdnet.de/dokumente/bvd_leitbild.pdf
    Dort findet man unter Ziffer 3.4.4 Organisatorische Einbindung:
    Der Datenschutzbeauftragte wirkt darauf hin, dass er in alle datenschutzrelevanten
    Gremien des Unternehmens bzw. der Behörde eingebunden wird und dass sein
    Bekanntwerden und seine Öffentlichkeitsarbeit unterstützt wird. Ist er nicht als
    Stabsstelle und im Organigramm ausgewiesen, fordert er dies ein.


    Ähnlich auch zu finden in Die Datenschutzbeauftragten
    in Behörde und Betrieb
    in der BfDI Info Nr. 4 (Stand Oktober 2011): abrufbar unter: http://www.bfdi.bund.de/SharedDocs/P...ublicationFile
    Unter Ziffer 2.1 Stellung in der Hierarchie:
    (…)Dies kann in Form einer Stabsfunktion erfolgen.
    Möglich ist auch eine Klarstellung der besonderen Stellung in der Hierarchie, die für alle
    Mitarbeiter erkennbar sein muss, z.B. im Organigramm einer Behörde.


    Grüße,
    BDSG

  7. #7
    Registriert seit
    08.07.2009
    Beiträge
    2.092

    Standard

    Wie bereits dargestellt, gibt es keine diesbezüglich verbindliche Muss-Vorgabe, sondern es werden -auch in den einschlägigen Ausarbeitungen vom bfdi etc. - Kann- bzw. Soll-Vorschläge gegeben. Diese sind sicher wünschenswert und, wie von BDSG genannt, zu empfehlen, beschreiben aber 'Möglichkeitsformen'.

    Abhängig ist dies alles von der Art und Größe des Unternehmens, der Anzahl der Beauftragten und der sonstigen Möglichkeiten des DSB, sich bekannt zu machen. Die Aufnahme der Position des (in vielen Fällen nebenamtlichen) DSB in das Organigramm kann dieser nicht erzwingen. Wichtig ist, dass der DSB darauf hinwirkt, bekannt zu sein oder zu werden. Dazu gibt es, wie so oft im richtigen Leben, immer mehrere Wege

  8. #8
    Registriert seit
    19.06.2009
    Beiträge
    2.869

    Standard

    Ich würde gern etwas weiter gehen.

    Es ist heute "normal", den DSB im Organigramm abzubilden. Wenn nicht besondere Gründe dagegen sprechen, ist so zu verfahren.

    Rechtliche Basis:

    § 4f (5) Die öffentlichen und nicht-öffentlichen Stellen haben den Beauftragten für den Datenschutz bei der Erfüllung seiner Aufgaben zu unterstützen und ihm insbesondere, soweit dies zur Erfüllung seiner Aufgaben erforderlich ist, Hilfspersonal sowie Räume, Einrichtungen, Geräte und Mittel zur Verfügung zu stellen.
    Sind andere Wege zur Bekanntmachung beschritten, kann das wie bdsb sagt, ausreichen - ich würde sagen, wenn das gleichwertig ist. Trotzdem fragt man sich, warum der DSB ausgespart bleiben soll. Seine Kontaktdaten sollten überall dort zu finden sein, wo man sie (als Mitarbeiter, Kunde oder sonst Betroffener) vernünftigerweise erwartet.

    Dazu gehört heutzutage der Web-Auftritt. Auch und gerade im Intranet. Wenn der ok ist, gönnen wir der "Spinne" ihren Winterschlaf.
    Geändert von Ulrich Dammann (23.02.2012 um 11:15 Uhr) Grund: Ende ergänzt
    Ulrich Dammann
    Moderator - Administrator

  9. #9
    Registriert seit
    29.11.2011
    Beiträge
    49

    Standard Organigramm

    Guten Morgen,

    in diesem Zusammenhang ergibt sich für mich noch eine andere Frage.
    Das Organigramm für die gesamte Firma wurde im Share Point veröffentlicht.
    Ist das überhaupt erlaubt?

    Laut Definition im BDSB sind personenbezogene Daten Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse einer bestimmten oder bestimmbaren natürlichen Person (Betroffener).

    Durch die Veröffentlichung ist die Person doch bestimmbar. Und gerade in Zeiten, in denen Stellenabbau stattfindet, nicht günstig. Damit weiß doch jeder was los ist.

    mfg

    siam

  10. #10
    Registriert seit
    08.07.2009
    Beiträge
    2.092

    Standard

    Hallo siam,

    dass personenbezogene Daten Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse einer bestimmten oder bestimmbaren natürlichen Person sind, ist die eine Sache und unstrittig. Im nächsten Schritt ist zu prüfen, ob eine Erhebung, Verarbeitung und Nutzung dieser Daten zulässig ist.

    Zu Share Point liegen mir keine weiteren Informationen vor. Wenn es sich dabei um eine Plattform zur ausschließlich unternehmensinternen Verwendung (Einstellung von Dokumenten etc.) handelt, sehe ich keinen datenschutzrechtlichen Verstoß, wenn dort das Organigramm mit den 'üblichen' Angaben (Abteilung, Name der MA) eingestellt wird.

    Ziel des Organigramms ist es ja, Personen zu bestimmen, d. h. sie bestimmten Abteilungen zuzuordnen, um sie dort zielgerichtet zur Erfüllung der betrieblichen Aufgaben erreichen zu können.

    PS: Was ist gemeint mit der Aussage 'Damit weiß doch jeder was los ist'

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •