Die Beauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

Safer Internet Day: Datenschutz braucht staatliches Handeln und persönliche Verantwortung

Bonn/Berlin, 06. Februar 2018

Ausgabe 02/2018
Datum 06.02.2018

Wirksamer Datenschutz ist auf die informierte Mitarbeit aller Beteiligten angewiesen. Zum Safer Internet Day weist die Bundesdatenschutzbeauftragte daher auf neue Pflichten für Unternehmen unter der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung hin, appelliert aber auch an die Selbstverantwortung der Bürgerinnen und Bürger.

Der internationale Safer Internet Day am 6. Februar 2018 steht unter dem Motto "Create, connect, and share respect: A better Internet starts with you". In Deutschland beteiligen sich Schulen, Polizeidienststellen, Wirtschaftsverbände, Vereine und Ministerien mit Informationsveranstaltungen und Aktionstagen. Im Zentrum steht in diesem Jahr die Verantwortung der einzelnen Bürgerinnen und Bürger für den Schutz ihrer Daten. Aus diesem Anlass weist die Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit daraufhin, wie wichtig es ist, sich genau über Internet-Dienstleistungen und Produkte zu informieren, die man im Netz nutzt.

Andrea Voßhoff: Große Teile der Bevölkerung nutzen Internet und Smartphone intensiv und mehrmals täglich, um Nachrichten zu lesen, Fahrpläne einzusehen, Musik zu hören oder einzukaufen. Zu kurz kommt dabei oftmals der genaue Blick auf die Datenschutzerklärungen der genutzten Online-Dienstleistungen. Dabei sollte vor allem bei Apps auf Smartphones genau darauf geachtet werden, welche Daten über Standort und Befinden der Nutzer die Sensoren der Geräte erheben und mit welchen Dritten diese geteilt werden. Eltern haben dabei eine wichtige Vorbildfunktion für Ihre Kinder. Medienkompetenz und das Wissen um Datenschutz und Datensicherheit sollten für Jung und Alt zu selbstverständlichen Grundfähigkeiten werden.

Im Gegenzug werden Datenschutzbehörden in Bund und Ländern ab 25. Mai 2018 dank der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung deutlich mehr Möglichkeiten haben, strenge deutsche und europäische Vorschriften auch gegenüber Internet-Riesen aus den USA oder anderen Nicht-EU-Staaten durchzusetzen. Im neuen EU-Datenschutzausschuss werden sie in Brüssel gemeinsam mit Datenschützern aller EU-Staaten bindende Vorgaben zum Vorgehen bei Datenschutzverstößen erlassen. Firmen, die ihre Nutzerinnen und Nutzer nicht ausreichend über die Speicherung und Analyse personenbezogener Daten informieren, können dann empfindliche Geldbußen in Millionenhöhe erhalten.

Über den Safer Internet Day

Der Safer Internet Day findet seit 2008 jährlich am zweiten Tag der zweiten Woche des zweiten Monats statt. Ziel ist es, Medienkompetenz für die Gefahren im Internet zu schaffen und Lehrer, Eltern und Kinder zu sensibilisieren. Die Umsetzung in Deutschland findet über den Verbund Safer Internet DE statt. Eine Übersicht aller in Deutschland geplanten Aktivitäten bietet die Webseite www.klicksafe.de Weltweit beteiligen sich rund 120 Länder an dem Aktionstag.