Die Beauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

Ihr Daten-Check

Wie können Sie Ihr Recht auf Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten geltend machen? An welche Stelle müssen Sie sich wenden, wenn die über Sie gespeicherten Daten fehlerhaft sind und berichtigt werden müssen? Diese und weitere Fragen rund um die Wahrnehmung Ihrer Rechte sollen hier beantwortet werden.

Nachfolgend finden Sie dazu online abrufbare Mustertexte, die Ihnen bei der Durchsetzung Ihrer Rechte gegenüber den Behörden des Bundes sowie den Post- und Telekommunikationsunternehmen helfen sollen. Sie betreffen Ihr Recht auf Auskunft, Berichtigung, Sperrung oder Löschung der zu Ihrer Person gespeicherten Daten und sind jeweils den betreffenden Stellen zugeordnet.

Von Ihren Rechten sollten Sie vor allem dann Gebrauch machen, wenn Sie meinen, dass Ihre Daten fehlerhaft sind oder zu Unrecht gespeichert wurden. Um Ihr Anliegen erfüllen zu können, sollten Sie der Behörde ausreichend Zeit geben. Eine Bearbeitungszeit von vier bis sechs Wochen ist durchaus angemessen.

Die Auskunftserteilung wird erleichtert, wenn Sie die Art der Daten beispielsweise in einer Anlage näher benennen. Ihr Antrag darf allerdings nicht abgelehnt werden, wenn dies nicht erfolgt. Soweit bei einigen Stellen zwingend die nähere Benennung der Daten erforderlich ist, wird dies in den Mustertexten berücksichtigt.

Häufig wird die Stelle, gegenüber der Sie Ihre Rechte geltend machen, einen Nachweis Ihrer Identität anfordern (z.B. Kopie eines Ausweisdokuments). Damit soll der Missbrauch der Auskunftsrechte durch Nichtberechtigte verhindert werden. Die nicht zu einer Identifizierung erforderlichen Daten wie beispielsweise die Seriennummer oder die Zugangsnummer beim neuen Personalausweis können geschwärzt werden.

Nicht gegenüber allen Stellen lassen sich Ihre Rechte in einem Mustertext darstellen. Sollten Sie daher keinen Mustertext finden, der Ihr Anliegen aufgreift, oder ist Ihr Anliegen erfolglos geblieben, stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundesdatenschutzbeauftragten gern für eine individuelle Beratung zur Verfügung. Lesen Sie hierzu die Hinweise zu einer Eingabe.

Soweit Sie Ihre Rechte gegenüber Landes- oder Kommunalbehörden geltend machen möchten, liegt die Zuständigkeit bei den jeweiligen Landesbeauftragten für den Datenschutz. Die datenschutzrechtliche Aufsicht über Unternehmen oder Private wird durch die Aufsichtsbehörden des jeweiligen Bundeslandes ausgeführt, in dem das Unternehmen seinen Sitz hat. Die Kontaktdaten haben wir für Sie in einer Übersicht zusammengestellt.

Viel Erfolg!