Die Beauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

Wie erfahre ich, welche Daten eine Auskunftei über mich gespeichert hat?

Gegenüber Auskunfteien haben Sie nach § 34 Absatz 1 BDSG das Recht auf Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten. Das Auskunftsrecht steht jedem Betroffenen zu, d.h. es besteht unabhängig von Alter, Wohnsitz und Nationalität. Sie können daher - wie gegenüber jeder anderen nicht-öffentlichen Stelle - Auskunft verlangen über

• die bei der Auskunftei über Sie gespeicherten personenbezogenen Daten,

• die Herkunft dieser Daten,

• den oder die Empfänger (mit Namen und Adresse), an die die Auskunftei diese Daten übermittelt hat und

• den Zweck der Speicherung.


Darüber hinaus haben Sie seit dem 01. April 2010 ein besonderes Auskunftsrecht gegenüber Auskunfteien (§ 34 Absatz 4 BDSG), das Ihnen den von der Auskunftei errechneten Scorewert (Wahrscheinlichkeitswert zur Beurteilung Ihrer Kreditwürdigkeit) transparenter machen soll. Über das allgemeine Auskunftsrecht hinaus haben Sie daher speziell gegenüber Auskunfteien einen (zusätzlichen) Anspruch zu erfahren:

• welche Scorewerte an wen innerhalb der letzten zwölf Monate übermittelt worden sind,

• wie Ihr aktueller Scorewert lautet und

• welche Datenarten zur Berechnung des Wahrscheinlichkeitswerts genutzt wurden.

Der Scorewert muss Ihnen verständlich, einzelfallbezogen und nachvollziehbar erklärt werden.
Übrigens: Auch Ihre Vertragspartner wie beispielsweise Banken, die bei der Entscheidung über den Abschluss eines Vertrags mit Ihnen einen Scorewert heranziehen, müssen Ihnen beantworten, welche Scorewerte sie innerhalb der letzten sechs Monate über Sie erhoben oder erstmalig gespeichert haben und welche Datenarten zur Berechnung des Scorewerts genutzt worden sind (§ 34 Abs. 2 BDSG). Gegebenenfalls müssen diese Stellen Sie zur Geltendmachung Ihres Auskunftsanspruchs auf die Auskunftei verweisen, von der die Stellen den Scorewert erhalten haben.

Um Ihnen die Wahrnehmung Ihrer Rechte zu erleichtern, finden Sie nachstehend Vordrucke für Auskunftsersuchen an die bekanntesten Auskunfteien in Deutschland:


arvato infoscore GmbH
Bürgel Wirtschaftsinformationen GmbH & Co. KG
CEG Creditreform Consumer GmbH
Deltavista GmbH
SCHUFA Holding AG.


Auskunfteien verlangen häufig zur Identitätsüberprüfung die Zusendung einer Kopie des Personalausweises. Lesen Sie hierzu folgenden Hinweis.
Wenn Sie von Ihrem Auskunftsrecht Gebrauch machen, haben Sie keine Nachteile zu befürchten. § 6 Absatz 3 BDSG verbietet es den Auskunfteien, diesen Umstand zum Beispiel negativ bei der Bewertung der Bonität zu berücksichtigen.



Lassen Sie sich nicht verunsichern!

Sie haben ein Recht darauf, zu erfahren, ob Sie einen guten, mittleren oder schlechten Scorewert haben und man muss Ihnen erklären, weshalb dieser Wert so ausgefallen ist.
Diese Auskunft soll Sie in die Lage versetzen, die Entscheidung zu verstehen und ggf. mit sachlichen Argumenten in Frage zu stellen. Eine vollständige und verständliche Auskunft soll Ihnen die Beurteilung ermöglichen, ob der Scorewert von der richtigen Datengrundlage ausgeht und ob in Ihrem Fall Besonderheiten bei der Bewertung der Bonität ausreichend berücksichtigt worden sind.

Sie haben jedoch keinen Anspruch darauf, die genaue Scoreformel, also das mathematische Berechnungsverfahren des Scorewertes erklärt zu bekommen. Dies ist jedoch für Sie in aller Regel auch nicht relevant.
Bei Beschwerden hilft die zuständige Datenschutzbehörde weiter; allgemeine Fragen zu Auskunfteien und Scoreverfahren beantwortet Ihnen auch gerne die Bundesbeauftrage für den Datenschutz und die Informationsfreiheit.