Die Beauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

Recht auf Auskunft

Gegenüber öffentlichen (zum Beispiel Behörden) und nicht-öffentlichen Stellen (zum Beispiel Wirtschaftsunternehmen, Verbände, Vereine etc.) haben Sie nach Art. 15 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) das Recht auf Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten und über weitere Informationen. Mehr: Recht auf Auskunft …

Informationspflichten

Jede Stelle, die personenbezogene Daten verarbeitet, muss Sie grundsätzlich hierüber zum Zeitpunkt der Erhebung benachrichtigen. Die Benachrichtigung ist die Grundlage für die Geltendmachung Ihrer Datenschutzrechte. Denn erst die Kenntnis darüber, wer welche Daten zu welchem Zweck über Sie erhebt und an wen die Daten gegebenenfalls weitergegeben werden, versetzt Sie in die Lage, Ihre Rechte gegenüber der verantwortlichen Stelle geltend zu machen. Mehr: Informationspflichten …

Beschwerde über Datenschutzverstöße bei den Aufsichtsbehörden

Wer annimmt, bei der Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung seiner persönlichen Daten in seinen Rechten verletzt worden zu sein, kann sich an die zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde wenden. Diese geht der Beschwerde nach und unterrichtet den Betroffenen über das Ergebnis. Mehr: Beschwerde über Datenschutzverstöße bei den Aufsichtsbehörden …