Die Beauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

Auskunft- und Beratungsstellen der gesetzlichen Rentenversicherung

Für die „Deutsche Rentenversicherung“ unterhalten die Regionalträger - ehemalige Landesversicherungsanstalten - ein Dienststellennetz zur Auskunft und Beratung.

Die Beratung von Versicherten und Rentnern erfolgt in der gesetzlichen Rentenversicherung schon bisher über ein Netz von Auskunfts- und Beratungsstellen auf Grundlage von Kooperationsvereinbarungen der Rentenversicherungsträger untereinander. Mit der Organisationsreform in der gesetzlichen Rentenversicherung wurden die Regionalträger (ehemalige Landesversicherungsanstalten) für die Auskunfts- und Beratungsstellen der Rentenversicherung vor Ort zuständig.

Eine Auskunft und Beratung darf nur nach entsprechender Legitimation der Versicherten erfolgen (vgl. BT-Drs. 15/3654 S. 70), d.h. wenn die Versicherten, die in einer Beratungsstelle Informationen erhalten möchte, ihre Berechtigung beispielsweise durch Vorlage eines Ausweispapiers nachweisen.

Damit wird sichergestellt, dass Versichertendaten, die dem Sozialgeheimnis unterliegen, nur den jeweils berechtigten Personen zugänglich gemacht werden.