Die Beauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

Datenschutz-Grundverordnung

Die seit dem 25. Mai 2018 anwendbare Datenschutz-Grundverordnung regelt europaweit den Umgang mit personenbezogenen Daten. Sie soll einen einheitlichen und starken Datenschutz in der Union sichern, ohne den freien Datenverkehr innerhalb der EU zu gefährden. Die DSGVO hat eine seit 1995 geltende EU-Richtlinie abgelöst und ersetzt nationale Datenschutzgesetze durch unmittelbar geltendes EU-Recht.

Aktuelles

Die Datenschutz-Grundverordnung führt zu weitreichenden Änderungen. Entscheidend für die praktischen Auswirkungen des neuen Rechts werden auch Gerichtsurteile und Entscheidungen der EU-Aufsichtsbehörden im Europäischen Datenschutzausschuss sein. Mehr

Reform des Europäischen Datenschutzrechts

Im April 2016 hatte der Europäische Gesetzgeber nach einer vier Jahre andauernden intensiven Debatte die neue Datenschutz-Grundverordnung verabschiedet. Sie ist am 25. Mai 2016 in Kraft getreten und muss nach einer zweijährigen Übergangsfrist seit dem 25. Mai 2018 in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union angewendet werden. Der / Die BfDI hatte den Reformprozess von Anfang an intensiv begleitet. Mehr