GSB 7.1 Standardlösung

Navigation und Service

Datenschutz im Bereich Gesundheit und Soziales

Hier finden Sie Informationen zu verschiedenen Einzelaspekten des Schutzes von bei Gesundheits- und Sozialdaten.

Die gesetzliche Krankenversicherung erstattet die Kosten, die bei der Behandlung der Versicherten entstehen, und erlangt so umfassende und intime Kenntnis­se. Die Einhaltung der sozialdatenschutzrechtli­chen Vorgaben ist daher besonders wichtig. Mehr erfahren: Datenübermittlung zu Abrechnungszwecken

es sind die Hände von zwei Personen die eine Gesundheitskarte weitergeben abgebildet (verweist auf: Datenübermittlung zu Abrechnungszwecken)

Zu Zwecken der Beitragsermittlung oder der Überprüfung der Zuzahlungsbefreiung sind die Krankenkassen auf die Erhebung bestimmter Daten angewiesen. Doch nicht alles müssen die Versicherten preisgeben. Mehr erfahren: Einkommensnachweise für die Krankenkasse

es ist ein Teil eines Steuerbescheides, Geldscheine und Münzen sowie ein Bleistift abgebildet (verweist auf: Einkommensnachweise für die Krankenkasse)

Die Entwicklung nach Inkrafttreten des Patientendaten-Schutz-Gesetzes Mehr erfahren: Die elektronische Patientenakte (ePA)

es ist die Abkürzung ePA in einer digitalen Mappe und im Kreis sind verschiedene Symbole zum Thema Gesundheit abgebildet (verweist auf: Die elektronische Patientenakte (ePA))

Bitte beachten Sie, dass die Corona-Warn-App fortlaufend weiterentwickelt wird. Dadurch kann es passieren, dass einige Informationen auf dieser Seite nicht mehr auf die neueste Version zutreffen. Mehr erfahren: Informationen zur Corona-Warn-App

es ist das Icon der Corona-Warn-App abgebildet (verweist auf: Informationen zur Corona-Warn-App)

Für die gesetzliche Unfallversicherung gelten neben den Vorgaben der DSGVO und des SGB X bereichsspezifische Regelungen des Siebten Buches Sozialgesetzbuch (SGB VII). Mehr erfahren: Gesetzliche Unfallversicherung

die Abbildung zeigt eine linke Hand in einem Verband und mit der rechten Hand wird ein Formular ausgefüllt (verweist auf: Gesetzliche Unfallversicherung)

Welche Datenerhebungen lässt die "Begutachtungsanleitung Arbeitsunfähigkeit" zu? Mehr erfahren: Krankengeldfallmanagement

es sind mehrere Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen abgebildet (verweist auf: Krankengeldfallmanagement)

Forschung mit Gesundheitsdaten ist von erheblicher gesellschaftlicher Bedeutung. Der „neue Trend“ zur verpflichtenden Datensammlung auf gesetzlicher Basis führt zu nachvollziehbaren Vorbehalten. Der BfDI plädiert – auch auf EU-Ebene – für Forschung mit einer Einwilligung der Betroffenen. Mehr erfahren: Medizinische Forschung

es ist eine Frau in einem Labor mit Brille und Reagenzglas in der Hand abgebildet (verweist auf: Medizinische Forschung)

Der Trend, auf gesetzlicher Grundlage verpflichtend medizinische Daten zu sammeln, setzt sich weiter unvermindert fort. Mehr erfahren: Register im Gesundheitsbereich

es sind viele Patientenakten in Regalen einsortiert (verweist auf: Register im Gesundheitsbereich)

Häufig verlangen die Krankenkassen von Krankenhäusern zur Prüfung der Notwendigkeit des Behandlungsumfangs und der Behandlungsdauer die Übersendung des vollständigen Krankenhausentlassungsberichts, von Arztbriefen oder ärztlichen Gutachten. Mehr erfahren: Krankenhausentlassberichte

es ist im Vordergrund eine Ärztin mit einem Tablet in der Hand und im Hintergrund eine Person die eine andere Person im Rollstuhl schiebt abgebildet (verweist auf: Krankenhausentlassberichte)

Der BfDI führt die datenschutzrechtliche Aufsicht über die bundesunmittelbaren Sozialleistungsträger. Mehr erfahren: Zuständigkeit des BfDI im Sozialbereich

es ist schwebendes Kreuzsymbol mit digitalen Gesundheitssymbolen über einer Hand abgebildet (verweist auf: Zuständigkeit des BfDI im Sozialbereich)

Häufig versuchen Krankenkassen, z. B. in Fällen der Arbeitsunfähigkeit oder der Einleitung von Rehabilitationsmaßnahmen, über Selbstauskunftsbögen und Erhebungen bei den behandelnden Ärzten, gestützt auf allgemeine Schweigepflichtentbindungserklärungen, an detaillierte Informationen zum Gesundheitszustand oder zur allgemeinen Befindlichkeit der Versicherten zu gelangen. Mehr erfahren: Selbstauskünfte

eine Hand hält ein Stethoskop und ragt aus dem Bildschirm eines Laptops, und um den Laptop sind digitale Gesundheitssymbole abgebildet (verweist auf: Selbstauskünfte)

Datenschutz bei der Verordnung von Heil- und Hilfsmitteln

Versicherte von gesetzlichen Krankenkassen haben gemäß § 32 und § 33 des Fünften Sozialgesetzbuches (SGB V) Anspruch auf Versorgung mit Heil- und Hilfsmitteln. Mehr erfahren: Datenschutz bei der Verordnung von Heil- und Hilfsmitteln

Das Lichtbild auf der elektronischen Gesundheitskarte

Darf das Lichtibild zur Erstellung der elektronischen Gesundheitskarte gespeichert werden oder nicht? Eine Änderung im Sozialgesetzbuch bringt Klarheit! Mehr erfahren: Das Lichtbild auf der elektronischen Gesundheitskarte