GSB 7.1 Standardlösung

Navigation und Service

Corona-SMS oder auch Einreise-SMS

Seit dem 1. März 2021 werden Einreisende mit der Corona-SMS über die in der Bundesrepublik Deutschland geltenden Einreise- und Infektionsschutzbestimmungen informiert sowie auf geltende Infektions­schutz­maßnahmen hingewiesen.

es ist ein Mann mit Mund-Nasenschutz sowie Handy in der Hand abgebildet und im Hintergrund ist eine Flughafenanzeigetafel
Quelle: Adobe Stock

Über einen Kurzlink erhalten Einreisende kompakte Informationen über ihre Pflichten im Zusammenhang mit dem Coronavirus, also Quarantäne und Testungen sowie Hinweise zu den wesentlichen zu beachtenden Infektionsschutzmaßnahmen, zum Beispiel der Maskenpflicht. Darüber hinaus sind weiterführende Informationen auf den Seiten der Bundesregierung, des Gesundheitsministeriums sowie des RKI abrufbar.

Die Mobilfunk-Netzbetreiber sind durch § 36 Absatz 10 Satz 1 Nummer 3 des Infektionsschutzgesetzes in Verbindung mit § 12 der Coronavirus-Einreiseverordnung verpflichtet, eine SMS zu versenden, sobald eine Einreise nach Deutschland erfolgt. Hier wird im Auftrag der Bundesregierung vom Netzbetreiber die SMS versendet. Der Mustertext stammt von der Bundesregierung. Die Feststellung, welcher Mobilfunkteilnehmer einreist, und der Versand der SMS erfolgen durch den Netzbetreiber. Eine Weitergabe von Daten ist hier nicht vorgesehen, weder an eine Bundesbehörde, noch an ein Gesundheitsamt.

Der Netzbetreiber speichert nur kurzzeitig Daten, z. B. damit einreisende Ausländer nicht jedes Mal beim Einbuchen in ein Netz diese SMS erhalten. Da die Information über den SMS-Versand nach einer Woche gelöscht wird, erhalten Einreisende mit ausländischer SIM-Karte nach jeweils einer Woche eine weitere SMS, ggf. auch von mehreren Netzbetreibern.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite des Bundesministeriums für Gesundheit.