Die Beauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

Die BfDI stellt sich vor: "Gläserne Menschen verhindern - Gläserne Verwaltung ermöglichen"

Über die Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) informiert seit heute ein Film. Darin erhalten Sie einen Überblick über die Arbeitsweise und vielfältigen Aufgaben der BfDI. Der Datenschutz wird im digitalen Zeitalter immer wichtiger.
Im Vordergrund steht die Daten- und Informationsverarbeitung aller öffentlichen Stellen des Bundes, welche von der BfDI sowohl beraten als auch kontrolliert werden. Daneben hat die BfDI auch bestimmte nicht-öffentliche Stellen zu beraten und zu kontrollieren. Hierbei handelt es sich um die Telekommunikations- und die Postdienstunternehmen sowie um private Unternehmen, die unter das Sicherheitsüberprüfungsgesetz fallen. Seit Januar 2011 ist die BfDI auch zuständige Aufsichtsbehörde für die "gemeinsamen Einrichtungen" nach § 50 Absatz 2 SGB II (Jobcenter).
Darüber hinaus obliegt der BfDI die gesetzliche Aufgabe, den Deutschen Bundestag und die Öffentlichkeit über wesentliche datenschutzrelevante Entwicklungen im privatwirtschaftlichen Bereich zu unterrichten.
Der nachfolgende Film gibt Ihnen einen Einblick in die vielfältigen Aufgaben und die Arbeitsweise der BfDI.